Ernährung und Einkauf

Regional einkaufen!

Nehmen Sie Abstand von zweifelhaften Produkten der Großindustrie – Markenprodukte sind nicht unbedingt besser als die vom Klein- und Mittelstandsbetrieb „um die Ecke“ oder vom Markt (Bäcker/Metzger).
Und: Werbung mit „Alpen- oder Bergland“ ist schon gar kein Qualitätsmerkmal!
Siehe auch…


Wenn es gar nicht anderes geht, also kein Erzeugermarkt oder Bäcker, Metzger mit Eigenverarbeitung verfügbar ist, dann eben auch mal Supermärkte und notfalls Discounter (Auchtung Plastik!):

Supermärkte und Discounter

1. Empfehlenswert

  • NORMA

Oft mustergültiges Sortiment aus der Region mit deutlicher Kennzeichnung von fränkischen Produkten und immer wieder spezielle „Fränkische Wochen“.

  • EDEKA

Mustergültiges Sortiment aus der Region mit Kennzeichnung von fränkischen Produkten in manchen Märkten.

2. Geht noch

  • REWE

Regionale Produkte gelegentlich vorhanden –
ABER: leider wenig fränkische Kennzeichnung.


3. Abzuraten

Keine regionalen Produkte erkennbar – Markenprodukte der Großindustrie – Massenware in Plastik eingeschweißt – Obst- und Gemüse aus dem Ausland ist oft teurer als am Bauernmarkt – Hauptsache billig – vergiss sie:

  • Aldi kannste Dir spar’n!
  • Lidl lohnt sich gar nicht für Franken!
  • Ich geh‘ nicht zu Netto!
  • Penny ist des fränkischen Euro nicht wert.
  • Kaufland – keine „gute Woche“ für Franken!

4. Außerdem…

Schauen Sie immer wieder mal mit bestimmten „Markennamen“ ins Internet, da entpuppt sich manche Marke nämlich als „Fake“ oder Betrug! Als Beispiel sei „Gut Ponholz“ von Netto genannt – dieses „Gut“ oder den vermeintlichen Bauernhof gibt es gar nicht!
„Gehen Sie immer noch zu Netto?“

Boykott: Discounter und Supermärkte mit Produkten der Großindustrie (Massenware)

Original Regional